Allstedt

  • Restaurierung
  • 2019
  • St. Johannes Baptist
  • Orgel von Julius Strobel 1853
  • Datenblatt öffnen

Arbeiten an der Strobelorgel von 1853

  • Neubau einer Servopneumatischen Barkermaschiene für das erste Manual (reversibel in die mechanische Spieltraktur integriert)
  • Restaurierung und grundlegende Überarbeitung der durchschlagenden Pedal-Zungenregister (Posaune 32′ / Posaune 16′ / Trompete 8′)
  • Neubelederung der angeschlossenen Bälge
  • Reparaturen an der Oberwerkstraktur

 

Bordun

32′

Principal

16′

Bordun

16′

Principal

8′

Hohlflöte

8′

Gambe

8′

Gemshorn

8′

Gedackt

8′

Quinte

6′ (5 1/3′)

Oktave

4′

Hohlflöte

4′

Quinte

3′ (2 2/3′)

Oktave

2′

Mixtur 5f.

Cymbel 3f.

Lieblich Gedackt

16′

Geigenprincipal

8′

Lieblich Gedackt

8′

Flaut travers

8′

Salicional

8′

Zartflöte

8′

Principal

4′

Flauto dolce

4′

Quinte

3′ (2 2/3′)

Oktave

2′

Cornet 4f.

Scharf 3f.

Principalbaß

16′

Violon

16′

Subbaß

16′

Quinte

12′ (10 2/3′)

Oktavenbaß

8′

Violon

8′

Gedacktbaß

8′

Oktavenbaß

4′

Posaune

32′

Posaune

16′

Trompete

8′

Manualkoppeln

II/I

Pedalkoppeln

I/P

Sperrventile

HW, OW, P

 

Mechanische Ton- und Registertraktur