Mettlach

  • Erweiterung, Restaurierung, Umbau
  • 2007
  • St. Ludwinus
  • III/P/52(49)
  • Ermann/Haerpfer-Orgel 1956
  • Registertraktur elektrisch
  • Tontraktur elektrisch
  • Kegelladen und Einzeltonladen

Zu den Erweiterungen 2012 bis 2018 s. Mettlach Erweiterung

  • Restaurierung und erhaltende Maßnahmen
    • Ausreinigung von Orgel und Pfeifenwerk
    • Reparatur und Stabilisierung des Gehäuse, vor allem der Vertäfelungen, Türen und Schlösser
    • Aufarbeitung von Orgelbank und Pedalklaviatur
    • Sanierung der Windanlage mit Neubespannung der Bälge
    • Überarbeitung schadhafter Pfeifen und Stimmvorrichtungen
    • Generalintonation und -stimmung
    • Überholung der Klaviaturen und aller elektrischen Bauelemente (inkl. Excenterapparaten)
    • Teilweise neue Magnete
  • Umbauten und Erweiterungen

    • Trennung der Sesquialtera 2f. in Nasat und Terz
    • Schaffung Extension Oboe 8‘ aus Fagott 16’ und Ergänzung mit neuen Pfeifen
    • Bau einer elektrischen Einzeltonladen für die Pfeifen der Harmonieflöte 8‘ → Soloflöte 8‘ als Auxiliar
      • die Pfeifen der Harmonieflöte 8‘ von Koulen wurden aus Pedalflöte 8‘ entnommen und durch neue Pfeifen ersetzt
    • Grossbass 32‘ aus Principalbass 16‘ + Quintbass 10 2/3‘, ab c jetzt aus Subbass 16‘
    • Anfertigung eines neuen Podestes zur Aufnahme neuer elektronischer Baugruppen: Setzeranlage und Koppelmodul
      • Einbau neuer elektronische Koppelanlage zur Gewährleistung einer synchronen Tonansprache der Teilwerke
        • Ergänzung neuer Koppeln: III/II 4‘, III/III 16‘, III/III 4‘. III ab, II/II 16‘, II ab, II/I 16‘
        • Einbau eines Setzers, Bedienelemente des Setzers sind in einer Schublade rechts unterhalb der Manuale untergebracht
        • Einbau Setzerkontrolle: unterhalb der Wippen in Ebenholzleisten mit Lichtleiterkabel die durch interne LED’s beleuchtet werden
    • Bau einer neuen Spieltischbeleuchtung
    • Trennung der Windanlage in rechte und linke Emporenseite, Einbau zweier neuer Motoren und Drosseln
    • Einbau 20 neuer 16‘-Zinkprospektpfeifen
    • Hauptwerksmixtur 4-6f. Stilllegung der zwei höchsten Chöre
    • Cymbel 3f. Stilllegung des höchsten Chores
    • Scharff 3-4f. eine Oktave tiefer gelegt und mit neuen Pfeifen ergänzt
    • Neubau Effektregister Nachtigall
    • 2 neue Tremulanten
    • Diapason, Salicional, Schwebung: gerückt und Expressionen angesetzen

 

Bourdun

16′

Principal

8′

Gedeckt

8′

Gemshorn

8′

Octave

4′

Blockflöte

4′

Quinte

2 2/3′

Superoctave

2′

Terz

1 3/5′

Mixtur 4f.

Trompete

8′

Koppelflöte

8′

Quintatön

8′

Italienisch Principal

4′

Rohrflöte

4′

Offenflöte

2′

Quinte

1 1/3′

Nachthorn

1′

Cymbel 3f.

Krummhorn

8′

Kopfregal

4′

Tremulant

Diapason

8′

Holzflöte

8′

Salicional

8′

Schwebung

8′

Spitzgedackt

8′

Principal

4′

Nachthorn

4′

Nasat

2 2/3′

Flageolett

2′

Terz

1 3/5′

Scharff 3f.

Fagott

16′

Trompete

8′

Oboe

8′

Clairon

4′

Tremulant

Großbass

32′

Principalbass

16′

Subbass

16′

Gedackbass

16′

Quintbass

10 2/3′

Octavbass

8′

Flötenbass

8′

Choralbass

4′

Bauernflöte

4′

Feldflöte

2′

Hintersatz 6f.

Posaune

16′

Trompete

8′

Klarine

4′

Soloflöte

8′

Nachtigall

Manualnormalkoppeln

II/I, III/I, III/II, Aux/I, Aux/II

Manualsuperkoppeln

II 4′, III/I 4′, III/II 4′, III 4′

Manualsubkoppeln

II/I 16′, II 16′, III/I 16′, III 16′

Normallage

II ab, III ab

Pedalnormalkoppeln

I/P, II/P, III/P

Pedalsuperkoppeln

III/P 4′

Walze

elektronische Setzeranlage

Freie Kombinationen

2

Tutti

Zungen ab

Mixturen ab